Unauffällig: Hinter-dem-Ohr Hörgeräte

Dieser Hörgerätetyp bietet praktische und fachliche Vorteile. HdO-Hörgeräte sind robuste Serienprodukte. Sie bilden mit dem Ohrstück eine Einheit. Diese sogenannte Otoplastik wird nach einem individuellen Abdruck gefertigt und angepasst. Dies ist eine anspruchsvolle Arbeit, denn die Otoplastik muss perfekt zur Form des Gehörganges passen.

Das HdO-Gerät ist durch Trennen der Verbindung zum Ohrstück austauschbar. So können bei der Anpassung verschiedene Hörgeräte getestet werden und im Servicefall erfolgt ein unkomplizierter Austausch durch ein Leihgerät.

Beispiele für Hinter-dem-Ohr Hörgeräte

HdO-Geräte sind zur Versorgung von Hörminderungen aller Grade geeignet. Der Schall, der durch den im Gehäuse des Hinter-dem-Ohr-Gerätes eingebauten Hörer erzeugt wird, wird durch den gesamten Schallkanal (Hörwinkel, Schallschlauch und Otoplastik) in das Ohr geleitet.

Bei HdO-Geräten steht mehr Platz für Batterie, Elektronik und Schallwandler zur Verfügung. Daher können bei ihnen nicht allein  vielfältige technische Optionen als auch hohe Verstärkungsleistungen realisiert werden.

Die neusten Gerätegenerationen, die Mini-HdO-Geräte mit dünnen Schallschläuchen (Slim-Tube) ermöglichen eine Versorgung ohne Otoplastik, was sehr unauffällig ist.

 

Unerwünschte Schallreflexionen können bei Krefft Hörsysteme nahezu immer mit Hilfe digitaler Einstellungen (Rückkopplungs-Manager), durch die Anfertigung von Maßotoplastiken und/oder durch definierte Zusatzbohrungen beseitigt werden. Aufgaben, die neben ausgefeilten elektronischen Einrichtungen auch sehr viel handwerkliches Geschick und Erfahrung erfordern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© W. Krefft Hoersysteme GmbH | Düsseldorf